Polska

Wandeln auf alten Pfaden (Marienburg/Sztum)

Marienburg, Malbork sollte die nächste Station sein. Immer näher heran an Sztum, die kleine Heimatstadt meines Vaters. Unter strahlendem Sonnenschein verließen wir die schöne Hansestadt Danzig und machten uns auf zum nächsten Ziel. Angekommen in Marienburg, war der Name gleich Programm. Die größte gotische Backsteinburg der Welt erwartete uns und ihre Türme und Tore wiesen uns bei Ankunft in der Stadt gleich den richtigen Weg. Wahnsinn. Frei nach dem Motto „dreist gewinnt“ parkten wir gleich neben der Burgmauer, mit Blick auf die Türme der Burg. Im Sonnenuntergang genossen wir ein opulentes Mahl aus Spargel, Kartoffeln und Sauce Hollondaise. Dazu Erdbeeren und ein alkoholfreies Bierchen (Lisa macht mal eine Woche Alkfrei und Martin macht netterweise gleich mit). Jaja das harte Camperleben…

Die Nächte wurden immer entspannter, wenngleich wir morgens immer zeitiger aus den Federn kamen! Die Akkus scheinen sich nach und nach zu laden, das Energielevel steigt. Voller Tatendrang sollte nun heute am 19.05.2019 die Burg gestürmt werden!

Wohl an! Mit einem Audioguide gewappnet fielen wir in die Bastion ein. MEGA! Den ganzen Tag erkundeten wir die alten Gemäuer, Gänge, Nischen, Gärten und natürlich den Turm! Ja von hier oben konnte man jeden herannahenden Feind frühzeitig erspähen. Das Bauwerk aus den frühen 1270 Jahren ist gelebte Geschichte. Ein Muss für jeden Mittelalter- und Geschichtsfan und eigentlich für jeden, macht es doch einfach nur Spaß diese Welt zu erkunden und in die Geschichte einzutauchen.

Von den Eindrücken völlig erschlagen, fielen wir im Bus erst einmal in einen Dornröschenschlaf. Der Schlosshund bewachte die offene Tür. Mit einem halben Auge hatte Senta das Treiben außerhalb des Busses im Blick. Ein wunderbares Gefühl, im Rudel so auszuruhen, wie ich finde.

Generell bleibt Senta bei Stadtbesichtigungen oder Sehenswürdigkeiten meist im Bus. Da es bisher noch nicht so warm ist, klappt das ganz prima. Wie wir damit in südlichen Gefilden verfahren werden wir sehen. Nach einem ausgiebigen morgen Spaziergang schläft sie einfach hinten im Bus und bewacht praktischerweise so auch noch unser Hab und Gut. Bisher eine total praktikable Lösung für alle.

Nach dem kleinen Schläfchen waren wir wieder frisch und munter und vor allem entscheidungsfreudig! Auf nach Sztum dem Herkunftsort meiner Familie und damit Tschüss wunderschönes, geschichtsträchtiges, kleines Malbork! Die 15 km nach Sztum waren fix zurück gelegt und nach einer kurzen OKF* fanden wir einen wahrlichen Secret Spot zum nächtigen (53°54’57.7″N 19°02’24.4″E)

Der Blick auf den See: einfach herrlich. Ein bisschen sentimental machten mich die Erinnerungen an Oma und den schon Jahrzehnte zurückliegenden Familienbesuch in Sztum dann aber doch. Aber Erinnerungen sind ja zum Schwelgen da und Emotionen dürfen gelebt werden. Es fühlte sich gut an, noch mal her gekommen zu sein und sich ganz bewusst an Oma, Opa und die Geschichten aus Polen zu erinnern.

Nach einer sehr geruhsamen Nacht und einem ausgiebigen Spaziergang rund um einen der beiden, sich direkt gegenüberliegenden und nur durch eine Straße getrennten Seen in Stzum (auch hier, alles bestens ausgebaut und funkelnigelnagel neu) wurde der Wocheneinkauf erledigt. Der Kühlschrankinhalt war schon sehr dezimiert. Im Bus zu kochen ist super praktisch und bequem. Der Gasherd funktioniert einwandfrei, der Kühlschrank läuft derzeit auch über Gas und tut was er soll. Wir haben genug Platz und die Idee mit dem Zusatztischchen erweist sich als genial. Es kocht und brutzelt also bisher jeden Abend in unsrem fahrenden Domizil. Sogar wenn Senta davor liegt hat man genug Platz zum Agieren und wenn das Wetter es erlaubt, stehen Tisch und Stühle sowieso draußen. Ansonsten ist im Bett essen ja auch mal eine feine Sache.

*Als Ortskontrollfahrt, abgekürzt OKF, beschreibt man insbesondere in Nordostdeutschland das Herumfahren innerhalb geschlossener Ortschaften. Im ländlichen Raum stellt dies eine bevorzugte Freizeitbeschäftigung unter Jugendlichen dar. Im angelsächsischen Sprachraum ist diese Art der Freizeitgestaltung als Cruisen bekannt.. Laut Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) ist die Ortskontrollfahrt insofern verboten, als nach §30, Abs. 1, S. 3 StVO gilt: Unnützes Hin- und Herfahren ist innerhalb geschlossener Ortschaften verboten, wenn andere dadurch belästigt werden.§30, StVO. § 30 Umweltschutz und Sonntagsfahrverbot, Straßenverkehrs-Ordnung, Gesetze im Internet, Bundesministerium der Justiz. Quelle: http://de.pluspedia.org/wiki/Ortskontrollfahrt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.