• Ukraine

    Auf ans Meer! Das Schwarze Meer ruft

    Auf zum Schwarzen Meer! Nach der Zeit in Charkiw machten wir uns auf den Weg in Richtung Odessa! Immer weiter gen Süden ging es über Krementschuk und Uman nach Odessa. Wir erhielten in Krementschuk zum Glück einen Tipp von einem ukrainischen LKW-Fahrer nicht den direkten Weg zu nehmen, sondern den Umweg über Uman zu machen, da die Straßen dort besser seinen und man besser voran käme. Was das heißen sollte wurde uns bald bewusst. Aber ich will nicht vorauseilen. In Krementschuk überquerten wir den Dnepr, den größten Fluss in der Ukraine und somit auch so etwas wie die Lebensader dieses Landes. Wir fanden einen schönen Zeltplatz mit famosem Schaschlik für…

  • Ukraine

    Charkiw- die ehemalige Hauptstadt der Ukraine

    Nach der abenteuerlichen Einreise waren wir endlich in Charkiw, der ehemaligen Hauptstadt der Ukraine angekommen. Die erste Nacht nach dem abenteuerlichen Grenzübergang (mehr dazu hier) verbrachten wir auf einem Parkplatz im Gorki Park. Das Tor zum Parkplatz stand in der Nacht auf, das empfanden wir als Einladung. Am nächsten Morgen wurden wir mit einem schönen Ausblick auf den sehr ordentlich und akkurat gestalteten Park belohnt. Leider durften wir mit Senta hier nicht spazieren gehen, also hieß es gleich nach dem Frühstück Rückzug. Der Wärter an der Schranke war etwas ungehalten, als wir ihm kein Parkticket zeigen konnten, aber mangels ukrainischer Hrivne, ließ er uns schimpfend passieren. Wir hatten uns entschieden,…

  • Ukraine

    Die Einreise in die Ukraine- Ein kleiner Vorgeschmack?

    Die Einreise in die Ukraine hielt einige Überraschungen für uns bereit. Als erstes Ziel wollten wir Charkiv, die ehemalige Hauptstadt der Ukraine besuchen, die unweit der Grenze liegt. Aber erst mal reinkommen. Anstehen an der Grenze kannten wir ja schon aus Russland, aber wir waren guter Dinge, da bisher alles so glatt verlaufen war. Die Ausreise nahmen die Russen allerdings sehr genau. Das Auto und wir wurden komplett durchgecheckt. Zunächst wurden die Visa und Pässe kontrolliert. Dann kam Don Busso an die Reihe. Der Grenzbeamte, ein junger Russe, nahm augenscheinlich mehr aus Interesse als aus Sicherheitsgründen, den Van sehr genau unter die Lupe. Alle Kisten, die Küche und die Dachbox…

  • Russland

    Mit dem Campervan und Hund durch Russland reisen- ein Rückblick

    Mit dem Campervan und Hund durch Russland reisen ist einfach nur: Wow…Wir werden wieder kommen. Ein wunderschönes, riesiges Land, dessen Dimensionen man erst beim Durchfahren allmählich zu begreifen beginnt. Das gelobte Dieselland, wo einmal Volltanken (75 Liter Tank) 3227 Rubel kostet, was umgerechnet ca. 44 Euro (Stand Juli 2019) sind…Da macht durch fahren eben auch noch Spaß! So nah und doch so fremd für uns westliche Europäer. Die Kultur jenseits des uns geläufigen Europas ist, besonders in den Städten, gar nicht so unterschiedlich zu der unseren. Und trotzdem noch unterschiedlich genug, als das es aufregend ist. Die Einfachheit mit der hier Probleme gelöst werden, ist besonders für uns überbürokratisierte Deutsche,…

  • Russland

    Wandern im Kaukasus mit Hund

    Am nächsten Tag schnürten wir unsere Wanderschuhe. Wir wollten wandern gehen, natürlich mit Hund. Das Wetter war leicht bewölkt, perfekt für unser Vorhaben. Eine Route war schnell gefunden. Frisch und munter zogen wir los. Ausgestattet mit einer Wanderkarte und MapsMe auf dem Handy fanden wir den Wanderpfad zunächst recht gut. Immer steiler ging es durch die wilden Wälder des Kaukasus. Wahnsinn wie unberührt und schön es hier ist. Hier existiert kaum Tourismus, obwohl Mezmay für seine Verhältnisse schon touristisch erschlossen ist. Es gibt immerhin einige Läden, Unterkünfte und ein Hotel. Aber ansonsten sind die Natur und das Leben hier sehr ursprünglich. Beim Wandern kann man die Gedanken schweifen und die…

  • Russland

    Mezmay, das Bergdorf im Kaukasus

    Einige Höhenmeter später erreichten wir das Bergdorf Mezmay. Yeah, wir waren wirklich im Kaukasus. Die wirklich hervorragend ausgebaute Straße endete abrupt unmittelbar vor dem Dorfschild. Wir sind da! Mezmay lag vor uns. Eine Schotterpiste führte runter ins Dorf. Na dann Don Busso zeig mal was wieder was du kannst! Langsam krochen wir den Hang hinunter und ließen Don Busso erst mal am Flussufer in der Dorfmitte stehen, um uns zu Fuß umzusehen. Nachdem wir einen Überblick hatten, war eine traumhaft schöne Stelle gefunden. Ein echter Secret Spot. An einem kleinen Wasserfall am Dorfrand gelegen. Umgeben von Schatten spendenden Nussbäumen. Herrlich. Wir richteten unser kleines Camp ein, versorgten uns mit allem…

  • Russland

    Kilometer machen- Im Campervan von Moskau über Rostow am Don und Krasnodar in den Kaukasus

    Auf in die Berge oder wo in Russland plötzlich Palmen wachsen Nach der wundervollen Zeit in Moskau wollten wir den Geheimtipp unserer Hosts gerne annehmen und in Richtung Süden in den Kaukasus in das Bergdorf Mezmay fahren. Wir ließen Moskau hinter uns um die knapp 1500 Kilometer in Angriff zu nehmen. Die Route würde uns in unserm Campervan über Woronesch, Rostow am Don und Krasnodar in den Kaukasus führen. Dann haben wir Russland einmal vom Norden, Priosersk, nach Süden, Mezmay, durchfahren und haben ordentlich Kilometer gemacht. Wir passierten Woronesch ohne durch die Stadt selbst hindurch zu fahren. Vom Stadtleben hatten wir erst mal genug. Uns zog es in die Berge…

  • Secret Spots

    Mezmay

    Das traumhaft verschlafene Dörfchen am Rande des Kaukasus. Auf der M4 von Krasnodar aus fährt man Richtung Süden. Die Straßen sind perfekt ausgebaut und bis zum Dorfrand in top Zustand. Auf ca. 1000 m Höhe erreicht man den Ort und wird mit einem wunderschönen Blick über die Kaukasischen Waldgebiete am Rande des Gebirges belohnt. Dann geht es erst mal steil bergab ins Dorf. Im Grunde genommen kann man hier an fast jeder Ecke oder Flussbiegung wunderschön stehen und die Dorfbewohner sind Alternativ- und Campertouristen gewöhnt. Wir fanden beim OKF-Spaziergang durch den Ort die für uns perfekte Stelle. Direkt an einem kleinen Wasserfall des Flüsschens Reka gelegen, mit einer Feuerstelle, umgeben…

  • Secret Spots

    Valdai Nationalpark

    An diesem Ort konnten wir uns wirklich gut von der Zeit in der Stadt erholen und zwischen den hohen Kieferbäumen einfach die Seele baumeln lassen. Man muss allerdings genug Vorräte mitbringen, einen Laden gibt es in Fußläufiger Nähe nicht. Mit dem Auto ist man jedoch auch in 15 min im nächst größeren Ort. Es gibt Feuerstellen und ein paar „Grillhütten“, sprich einen überdachten Tisch mit Bänken, einen großen Müllbehälter und ein Plumsklohäuschen. Die Badestellen sind super schön, man kann angeln oder auf der nahe gelegenen Insel Krabben sammeln, wie wir gelernt haben. Feuerholz liegt bereit, die Russen reisen jedoch zum Grillabend mit der Kettensäge Stiel an und so haben auch…

  • Russland

    Moskau by night

    Das Nachtleben in Moskau muss nicht hinter dem von anderen großen Metropolen verstecken. Trinken von alkoholischen Getränken ist in der Öffentlichkeit zwar nicht erlaubt, aber mit verschiedenen bunten Trinkbechern bewaffnet, zogen wir durch die laue Nacht, vorbei am Gorki Park, den wir Tage später noch einmal besuchen sollten, entlang an der Moskwa, dem Fluss der sich durch die Stadt schlängelt, den Kreml und den großen Park passierend, gelangten wir in die Altstadt von Moskau. Auf dem Weg dorthin erlebten wir viele lustige Begebenheiten und sahen Kurioses und Schönes. Zum Beispiel das kolossale Denkmal des Zars Peter dem Ersten, dass ursprünglich den Entdecker Kolumbus zeigte und als Geschenk an Amerika gedacht…