Bosnien-Herzegowina

Mostar und dann ein kleines Stückchen Paradies

Nachdem wir Sarajevo und die Berge hinter uns gelassen hatten, ging es weiter ins südlichere Mostar. Die schöne Altstadt und die berühmte Brücke von Mostar, die UNESCO Weltkulturerbe ist, wollten wir natürlich nicht verpassen. In Mostar angekommen mussten wir allerdings mal wieder feststellen, dass die bekanntesten Sehenswürdigkeiten eben auch die am meisten frequentierten sind… Also schlängelten wir uns mit Busladungen voller Asiaten und natürlich auch europäischer Touristen, wie ja auch wir es sind, im gewohnten Gänsemarsch durch die alten, mit Verkaufsbuden und Restaurants gesäumten Gassen, bis zur Brücke und knipsten brav unsere Fotos. Die Brücke ist schön, die Altstadt auch, leben möchte man hier aber wohl eher nicht.

Ein weiteres Highlight war allerdings die Bruce Lee Statur der wir natürlich auch ordnungsgemäß Tribut gezollt haben! Dennoch hieß es „Bye bye Bruce Lee“…Wir zogen weiter.

Nach den Eindrücken von Sarajevo und Mostar zog es uns wieder raus in die Natur. Verarbeiten, schreiben, nachdenken. Wir entschieden uns aufgrund der Temperaturen für den Süden und steuerten die Kravica Wasserfälle an. Dort wollten wir einige Tage verweilen. Der riesen Schotterparkplatz am Eingang zu den Wasserfällen lud jedoch nicht so sehr zum Bleiben ein. Naja. Wir kamen erst mal an und verschafften uns einen Überblick. Am späten Abend, als Kassenhäuschen und Security Feierabend gemacht hatten, wanderten wir das erste Mal runter zu den Wasserfällen, die wir bis dahin nur gehört hatten. Das ganze Areal wird nachts beleuchtet und ist frei zugänglich. WOW! Was für ein Anblick. Der Amazonas mitten in Bosnien-Herzegowina. Die Wasserfälle und der Fluss sind unbeschreiblich schön, wir waren ganz allein dort unten und die Stimmung war sehr ergreifend und romantisch. Wir genossen den Anblick und blieben eine ganze Weile dort.

In der Nacht tobte dann ein heftiges Gewitter, um ein Haar wäre unsere Markise abgehoben! Im letzten Moment sprangen wir schlaftrunken in den Regen und konnten sie mit vereinten Kräften einkurbeln. Der Wind brachte das ganze Auto zum wanken und die Bäume bogen sich unter dem Sturm und Regen. Der nächste morgen begrüßte uns dann aber wieder ganz freundlich mit Sonnenschein. Leider gab es dann auch an den Wasserfällen das übliche Menschengedränge und somit blieben wir nicht lange dort, da wir ja abends zuvor schon die Stimmung genossen hatten.

Ein schöner Spot am Fluss unweit der Wasserfälle sollte uns für die nächsten Tage begeistern. Hier verbringen wir nun schon einige Tage. Ein kleinerer Wasserfall rauscht den ganzen Tag vor sich hin, die Hängematte hängt über dem türkisgrünen Fluss und wir können wunderbar unserem Tagewerk nachgehen, schreiben, etwas arbeiten und den Tag genießen. Martin hat endlich die ersten Fische geangelt, die wir auch gleich über dem Grill gebraten und verspeist haben! Jeden Tag kommen andere Nachbarn, die diesen coolen Spot auch als Übernachtungsplatz nutzen. Zwei Tage verbrachten wir hier mit Adina, Tim und deren Tochter Mina, zwei Wahlrostocker, die wir hier getroffen haben. Die beiden sind in Elternzeit mit der Kleinen in ihrem Van unterwegs, sehr sympathisch wie wir finden! Wir saßen am Feuer und tauschten Reisegeschichten aus, am nächsten Abend kam noch ein französisches Pärchen hinzu und ergänzte die Runde. Tags darauf, als eigentlich alle schon abgereist waren, kamen wir vom Spaziergang mit Senta zurück und fanden das Camp wieder voller Leben vor! Adina, Tim und Mina hatten Freunde getroffen, die auf dem Weg nach Montenegro waren und hatten den ganzen Trupp zurück zu der schönen Stelle am Fluss gebracht! Was für eine Überraschung! Wir verbrachten noch einen sehr lustigen, feucht fröhlichen Abend mit dem ganzen Reisetrupp. Gute Reise an alle und schöne Grüße in den Norden!

Man trifft viele interessante Menschen auf Reisen, jeder mit einer eigenen Geschichte und jede Begegnung ist eine Bereicherung und eine Erinnerung! Dieser Ort hier in der Nähe von Studenci ist wirklich magisch. Wir haben schon die wildesten Campingplatzpläne geschmiedet und sind gespannt wann und ob wir von hier wieder abreisen^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.