Kroatien

Kroatien

Wir haben die ersten 10.000 km auf dem Tacho! Grund genug Don Busso mal eine ordentliche Wäsche zu gönnen!

Nachdem wir Miri zum Flughafen gebracht hatten, ging für uns die Reise weiter nach Dubrovnik. Die schöne Altstadt lockte und da es ohnehin auf unsere Route lag planten wir einen Zwischenstopp ein. Allerdings mussten wir uns erst mal wieder umstellen, auf das Gewusel, dass uns erwartete. Die Stadt war gerammelt voll mit Touristen und auch wir schoben uns mit den Massen durch die Alten Gassen und Gemäuer. Schön ist es ja dort, doch man kann es kaum richtig genießen. Ein Rundgang auf der berühmten Stadtmauer kostet dann auch gleich mal 25 Euro. Ganz schön frech wie wir fanden. Wir checkten auf dem einzigen und daher viel zu teuren (45 Euro pro Nacht) Campingplatz ein, da wir im Dunkeln keinen geeigneten Platz zum Übernachten mehr gefunden hatten. Martin setzte seine Sightseeing-Tour am nächsten Tag fort und Senta und ich verbrachten den Tag auf dem Platz und am Wasser, da es für den Hund viel zu heiß war um nochmals in die Stadt zu fahren. Ich war also gar nicht so undankbar, als wir am nächsten Tag aufbrachen.

Der nächste Stopp, an einem wilden Fluss im kroatischen Hinterland war dann auch wieder sehr nach unserem Geschmack. In Ruhe und in der Natur konnten wir ein bisschen runterkommen. Zeitig wurden wir jedoch von dem Platz vertrieben, da morgens gleich eine Gruppe Rafting Touristen an dem Platz starten wollte und wir uns, auch ohne Worte so fühlten, als sollten wir den Platz schnell verlassen. Einige Kilometer weiter fanden wir dann auch noch eine schöne Stelle am Fluss an der wir ein wenig planen und in den Tag starten konnten. Das nächste Ziel sollte ein FKK Campingplatz weiter im Norden sein, an dem wir einige Tage bleiben wollten, bevor wir weiter in Richtung Pula und zum Outlook Festival fahren würden. Und hier verbringen wir auch derzeit eine entspannte Zeit, mit Blick aus Meer, einer leichten Brise um die Ohren und machen Haus und Hof Tag und haben etwas Zeit zum Schreiben und Sortieren.

Bald also wieder mehr von uns, bis dahin, lasst es euch gut gehen!

30.8-3.9.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.