Kroatien

Kroatien in der Hauptsaison- bitte nicht nochmal…

Nach unserer ruhigen Woche auf der Insel Pašman hatten wir wieder Energie aufgetankt. Unser nächstes Ziel, das Outlook Festival in Pula, im Norden Kroatiens, soll hier auch nur als Randnotiz erwähnt werden. Es war eine sehr interessante Erfahrung an einer englischen Produktion (okay, die Engländer haben nun mal die beste Bass Musik in Europa, vermutlich in der ganzen Welt) im Ausland teilzunehmen. Aber ich habe mal gehört, wenn man nichts Gutes sagen kann, sollte man lieber gar nichts sagen. Nun über ca. 25.000 betrunkene Engländer gibt es wirklich nicht mehr viel zu sagen. Die Musik war gut und laut, die Soundsysteme waren der Wahnsinn und unsere Nachbarn auf dem Campingplatz super nett und hilfsbereit! Cheers to Alice and Sylvain! Mehr möchte ich aber dann doch lieber nicht schreiben über die englische Feierkultur…

Auch eine erneute, unschöne Begegnung mit der kroatischen Polizei war Teil der Festival Erfahrung. Ich hatte für Senta neue homöopathische Medikamente bestellt, da ihre langsam zur Neige gehen. Auch ein Fläschchen EM (effektive Mikrobakterien), die ich gegen den üblen Geruch in unserem Abwassertank und zum Putzen der Küche einsetzen wollte, waren in dem Päckchen aus Deutschland. Die überaus vorsichtige und unnachgiebige Staatsgewalt in Kroatien hat den Inhalt des Pakets jedoch für fragwürdig erklärt und hat, obwohl wir die Rechnung vorlegen konnten, die Produkte versiegelt waren und wir belegen konnten, dass alles frei auf dem deutschen Markt verkäuflich ist und wir sogar mit Senta noch mal zur Polizeistelle gegangen sind um sie vorzustellen, letztendlich alles beschlagnahmt. Das Ganze wird nun im Labor untersucht und dann, sobald die Untersuchung auf illegale Stoffe negativ ausgefallen ist, in ca. drei Monaten nach Deutschland zurückgeschickt… Wir können am Ende nur den Kopf schütteln über so viel Unverständnis, Starrköpfigkeit und Bürokratie, aber da wir genug Energie damit verschwendet haben, mit den Behörden zu diskutieren, möchten wir auch dieses Kapitel ruhen lassen.

Ein neues Paket mit Sentas Medizin ist unterwegs und wir hoffen es in den nächsten Tagen abholen zu können und dann endlich Kroatien hinter uns zu lassen. Bisher hat sich das beliebte Reiseziel der Deutschen an der Adria Küste nämlich nicht unbedingt nur von seiner besten Seite präsentiert. Kroatien das heißt für mich: überfüllte Steinstrände oder Klippen, überteuerte Preise, zubetonierte Ortschaften und überall Staus aufgrund der Touristenmassen. Von dem Trouble mit den Behörden mal ganz zu schweigen. Natürlich gab es auch hier Ausnahmen und ich möchte weder das ganze Land verteufeln, noch es irgendjemandem schlecht reden. Mein persönliches Lieblingsreiseziel ist es jedoch nicht und ich bin froh, wenn wir den fast einmonatigen Aufenthalt in diesem Land beenden können (und mein Konto freut sich auch).

03.09.2019-09.09.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.