Durchsuchen nach
Kategorie: 2019-08-1 Ungarn

Budapest

Budapest

Die Hauptstadt empfing uns selbst am späten Abend noch mit Backofen Temperaturen…Zum Glück war das Apartment schön kühl. Leider kam nach der „Anstrengung“ des Rittes meine Grippe wieder etwas zurück und ich fühlte mich noch immer schlapp und nicht auskuriert. Den Tag verbrachte ich mit Blog schreiben und abends traf ich mich noch mit Martin, der den ganzen Tag durch die Stadt gerollert war. Die Cityroller, die wir uns gegönnt haben, sind in der Stadt wirklich Gold wert. Man kommt…

Weiterlesen Weiterlesen

Die Puszta- ein Traum wird wahr

Die Puszta- ein Traum wird wahr

Die größte Grassteppe Europas. Als Reiterin ist es schon ein Kindheitstraum von mir gewesen diese unendlichen Weiten mit dem Pferd zu durchreiten und im wilden Galopp, wie die ungarischen Hirten über die Steppe zu fliegen. Auch die sengende Hitze konnte unseren Tatendrang nicht schmälern. Vom Campingplatz war es nicht mehr weit bis Hortobagy. Dort angekommen versorgte uns die Touriinformation mit den nötigen Hinweisen. Wir suchten das 3 km entfernt gelegene Gestüt Matai auf und meldeten uns für eine Reittour an….

Weiterlesen Weiterlesen

Wir brauchen Erholung…

Wir brauchen Erholung…

Nach dem Festival mussten wir erst mal durchatmen und verarbeiten. Wir haben uns einen schönen Platz an der Donau gesucht und erst mal unsere Gedanken baumeln lassen um die Erlebnisse Revue passieren zu lassen. Leider hat es uns dann auch noch so richtig erwischt. Die Hitze, die ganzen Menschen auf dem Festival, der Regen zwischendurch, oder doch so viel zu Verarbeiten? Was auch immer es war, unsere Körper brauchten eine Auszeit. Erst hat es Martin erwischt, dann mich… Wir lagen…

Weiterlesen Weiterlesen

Ungarn wir kommen!

Ungarn wir kommen!

Schneller als gedacht waren wir dann plötzlich in Ungarn. Der Grenzübergang von einem EU Land zu einem anderen ist nicht wirklich erwähnenswert, denn an diesen Grenzen passiert rein gar nichts spannendes. Da wir Ungarn im Dunkeln erreichten und am nächsten Tag die „Frei und weg“ Familie besuchen wollten, übernachteten wir unter einer Brücke an einem Fluss, irgendwo in der Nähe der Grenze. Ich schlief unruhig, es war ungewohnt heiß, die Umgebung unbekannt und die lieben Mücken begrüßten uns auch zahlreich…

Weiterlesen Weiterlesen