• Türkei

    Mädelsroadtrip

    Unser erster Halt war eine alte Handelsstadt, die um 800 v.C. ihre Blütezeit hatte. Die alten Ruinen lagen in einer traumhaften Bucht. Vor einem das Meer, im Rücken die Berge mit schneebedeckten Spitzen, dazu strahlender Sonnenschein. Senta und ich streiften durch das antike Phaselis und stellten uns vor, wie viel Leben zu damaligen Zeiten hier geherrscht haben muss (okay Senta interessiert sich vielleicht weniger für antike Geschichte, aber für sie roch der Ort jedenfalls sehr aufregend). Sogar Alexander der Große kam öfter zu Besuch. Ein netter älterer Herr sprach mich auf Türkisch an. Obwohl wir einige Verständigungsschwierigkeiten hatten, stellte er sich als Museumsleiter oder –Wächter vor, so genau kann man…

  • Türkei

    Die Mädels allein auf Tour

    Es war seltsam Martin am Flughafen zu verabschieden. Über sechs Monate waren wir nun jeden Tag zusammen gewesen (ein Umstand, den ich vor der Reise kaum für möglich oder gesund gehalten hätte…). Etwas unsicher, aber auch aufgeregt, fuhr ich zurück nach Kemer. Dort parkte ich den Bus erstmal am Strand, um ein wenig meinen Gedanken nachzuhängen. Es stürmte und das Meer toste. Als es dämmerig wurde und sich aus dem Sturm ein handfestes Gewitter entwickelt hatte, entschloss ich, doch erstmal zur Farm zurück zu fahren. Dort angekommen, zog ich aber nicht wieder in unsere Knastzelle ein, sondern entschied, ab jetzt auf der Farm im Bus zu schlafen. In der Nacht…

  • Türkei

    Workaway in der Türkei Part II

    Nachdem Gespräch mit dem Chef waren wir etwas ratlos…. Wir waren mehr als bereit unsere Arbeit zu leisten, aber wir hätten uns einfach ein paar klarere Anweisungen, oder wenn es diese eben nicht gab, dann auch die Freiheit zum Arbeiten mit den teilweise noch jungen Pferden, gewünscht. Ich hätte gerne Zeit und Arbeit in die Pferde investiert, doch fast jedes Mal, wenn ich begann mit einem zu Arbeiten, funkte mir der Angestellte dazwischen und ich musste abbrechen. Oder er sagte von vornherein „maybe not“- einer seiner Lieblingssätze. Das war sehr frustrierend. Es soll auch nicht falsch verstanden werden, Müslüm war stets sehr freundlich zu uns, er kochte mittags Essen und…

  • Türkei

    Arbeiten auf einem Pferdehof in der Türkei

    Nach der kleinen Auszeit in Pamukkale fuhren wir weiter Richtung Kemer, einer kleinen Stadt, nahe Antalya. Dort hatten wir über Workaway einen Hof gefunden, auf dem wir arbeiten wollten, um für Kost und Logis einen Monat zu bleiben. Auf dem Weg dorthin, machten wir noch einen Zwischenstopp. Der Platz war nichts Besonderes, ein Parkplatz an einem See neben der Autobahn/Schnellstraße. Leider gab es einen unschönen Vorfall mit den dortigen Straßenhunden. Hier in der Türkei sind die wilden Hunde fast alle Herdenschutzhunde wie Kangals, Akbash oder Maremmano und die wildesten Mischlinge dieser Rassen. Diese Hunde sind wirklich territorial, groß und ziemlich angriffslustig. Mit denen möchte man keinen Streit. In der Nacht,…

  • Türkei

    Auf in die Türkei – Überwintern in der Sonne

    Unsere erste Nacht verbrachten wir in der Nähe von Gallipoli, unweit der antiken Stadt Troja. Wie aufregend. Mit dem Blick auf Asien, dem bisher östlichsten Teil unserer Reise, erwachten wir am Morgen. Wir waren ein bisschen andächtig, so weit weg von zu Hause. So lange schon unterwegs. Aber es zog uns abenteuerlustig wie eh und je weiter in die Ferne. Troja rief nach uns. Nachdem wir in Canakkale die Fähre genommen hatten und auf dem asiatischen Teil der Türkei angekommen waren, ging es weiter in die geschichtsträchtige Stadt. Wir mussten allerdings ein wenig suchen, bis wir die antike Ausgrabungsstätte gefunden hatten. Dort angekommen musste Senta leider im Auto warten. Hunde…