• Albanien

    Reisen in Albanien

    Der Koman-Stausee und die Valbona schlucht Auf nach Fierze. Der Trubel am Fähranleger war ein einziges Gewusel. Ziegen wurden von Booten in Autos verladen, eine Personenfähre, ein alter Bus, der auf ein Boot geschweißt wurde, füllte sich nach und nach, jeder trank noch einen Kaffee und Straßenhändler boten Snacks für die Überfahrt an. Na prima. Geht doch. Wir mussten auch einfach nur unser online Ticket auf dem Handy vorzeigen und Don Busso durfte auf die Fähre rollen. Eine albanische Fähre, sollte man vielleicht noch dazu sagen. Wer deutsche Luxusliner und große Autofähren gewohnt ist, muss seine Anforderungen wohl ein wenig zurückschrauben. Ein bisschen Abenteuerlust braucht man hier schon, aber es…

  • Albanien

    Reisen in Albanien

    Nach der tollen und aufregenden Zeit in Bosnien-Herzegowina haben wir unser „Fluss-Domizil“ dann doch irgendwann aufgegeben und sind weiter Richtung Albanien gefahren. In Shkodra fanden wir uns auf einem Campingplatz ein und waren erst mal ziemlich überrascht und begeistert von den Annehmlichkeiten und dem hohen Standard, der uns erwartete. Damit hatten wir nicht gerechnet. Ein Campingplatz auf solchem Niveau kostet in Westeuropa das 4 bis 5-fache. Wir zahlten 14 Euro die Nacht für alle. Da wir die letzten Wochen fast nur wild gecampt hatten, genossen wir für zwei Nächte die gepflegte Anlage, das schnelle Wlan (die schlechte Netzabdeckung war in Bosnien tatsächlich das einzige kleine Manko gewesen) und die Sanitären…

  • Secret Spots

    Secret Spot in der Nähe der Kravica Wasserfälle

    Der magische Ort am Fluss in der Nähe der Kravica Wasserfälle hatte uns so gefesselt, dass wir gleich mehrere Tage dort blieben. Im Sommer scheinen dort am Fluss Cafés und Bars betrieben zu werden, es stehen Häuser und Terrassen am Fluss. Wir hatten allerdings im September alles für uns alleine. Auch als der Besitzer kurz angefahren kam um einige Stühle aus dem Haus abzuholen, sagte er nichts, sondern war sehr freundlich. Wir hätten die Gelegenheit gerne genutzt um zu fragen, was im Sommer hier los ist, aber die Sprachbarriere war dann doch etwas zu groß und so blieb es bei freundlichem zunicken. Der Ort mit dem kleinen Wasserfall, dem glasklares…

  • Bosnien-Herzegowina

    Mostar und dann ein kleines Stückchen Paradies

    Nachdem wir Sarajevo und die Berge hinter uns gelassen hatten, ging es weiter ins südlichere Mostar. Die schöne Altstadt und die berühmte Brücke von Mostar, die UNESCO Weltkulturerbe ist, wollten wir natürlich nicht verpassen. In Mostar angekommen mussten wir allerdings mal wieder feststellen, dass die bekanntesten Sehenswürdigkeiten eben auch die am meisten frequentierten sind… Also schlängelten wir uns mit Busladungen voller Asiaten und natürlich auch europäischer Touristen, wie ja auch wir es sind, im gewohnten Gänsemarsch durch die alten, mit Verkaufsbuden und Restaurants gesäumten Gassen, bis zur Brücke und knipsten brav unsere Fotos. Die Brücke ist schön, die Altstadt auch, leben möchte man hier aber wohl eher nicht. Ein weiteres…

  • Bosnien-Herzegowina

    Sarajevo- ein Ort der Zeitgeschichte

    Nach der kurvenreichen und doch auch anstrengenden Strecke kamen wir gegen Nachmittag in Sarajevo an. Über die IOverländer App hatten wir einen Campingplatz oberhalb der Stadt gefunden. Dort angekommen konnten wir mit einem unglaublichen Ausblick über die Stadt parken. Nach ein wenig Erholungszeit am Camp wollten wir die Stadt erkunden. Bereits beim Durchfahren am Nachmittag hatte man den Kontrast zwischen Moderne und den Kriegsspuren, die noch an vielen Stellen zu finden sind, wahrgenommen. Es ist noch keine ganze Generation her, das vor 25 Jahren die Stadt Sarajevo von, vornehmlich serbischen, Truppen belagert wurde und bei den Gefechten um die Vorherrschaft in der Stadt fast alle wichtigen Gebäude zerstört und tausende…

  • Bosnien-Herzegowina

    Bosnien-Herzegowina- das Land der Wasserfälle

    Auf nach Bosnien. Die Freude war groß und das Reisefieber hatte uns wieder gepackt. Über einen Monat waren wir in Kroatien. Durch Bosnien zu fahren kam uns total aufregend vor, fast als wären wir eben erst gestartet. Einige Kilometer hinter der Grenze erweckte auch schon das erste Schild unsere Aufmerksamkeit. Die Wasserfälle bei Strbački buk im Una Nationalpark! Wasserfälle!? Da war doch was. Hatten wir nicht eben noch vor den Toren zum Plitvitcer Nationalpark gestanden? Einen Versuch war es ja wert. Wir fuhren den Schildern hinter her. Was für eine gute Idee. Die Wasserfälle und die Straße entlang der Una waren nicht nur wunderschön, sondern auch menschenleer. Wir hatten fast…

  • Kroatien

    Was lange währt wird endlich gut

    Nach der super schönen Zeit mit unseren Freunden in Kroatien, wollten wir eigentlich zeitig aufbrechen um noch ein wenig von den sommerlichen Temperaturen in Bosnien und dem Kosovo zu nutzen. Allerdings hatten wir unsere Rechnung ohne die kroatische Post gemacht… Wie ihr wisst warteten wir noch immer auf das (zweite) Päckchen mit Sentas Medizin, da das erste von der kroatischen Polizei beschlagnahmt wurde. Wir hatten eine ungefähre Ahnung, wann es ankommen würde, aber eben nur eine ungefähre. In der kleinen Siedung Obrš, oberhalb des Ferienortes Mošćenička Draga, fanden wir einen schönen Stellplatz. Wir hatten einen tollen Rundumblick über das Meer, bis hin nach Rijeka, von den Einheimischen störte sich niemand…

  • Kroatien

    Geteiltes Glück ist vierfaches Glück

    Meinen Frieden mit Kroatien konnte ich dann aber doch noch in der letzten Woche machen. Susi und Andi, zwei sehr gute Freunde und meine ehemaligen Mitbewohner aus Rostock, kamen zu Besuch! Ich hatte mich schon unglaublich darauf gefreut, da die beiden spontan einen Teil ihres Sommerurlaubes in Kroatien verbringen wollten und es so gut mit unseren Reisedaten gepasst hatte, sodass wir uns zusammen eine Ferienwohnung nehmen konnten um einige Tage gemeinsam zu verbringen. Und was waren das für schöne Tage! Am letzten Abend des Festivals zog ein riesen Unwetter vom Mittelmeer über uns und die Nordküste Kroatiens hinweg, aber als wir am frühen Abend an der Ferienwohnung ankamen, zeigte sich…

  • Kroatien

    Kroatien in der Hauptsaison- bitte nicht nochmal…

    Nach unserer ruhigen Woche auf der Insel Pašman hatten wir wieder Energie aufgetankt. Unser nächstes Ziel, das Outlook Festival in Pula, im Norden Kroatiens, soll hier auch nur als Randnotiz erwähnt werden. Es war eine sehr interessante Erfahrung an einer englischen Produktion (okay, die Engländer haben nun mal die beste Bass Musik in Europa, vermutlich in der ganzen Welt) im Ausland teilzunehmen. Aber ich habe mal gehört, wenn man nichts Gutes sagen kann, sollte man lieber gar nichts sagen. Nun über ca. 25.000 betrunkene Engländer gibt es wirklich nicht mehr viel zu sagen. Die Musik war gut und laut, die Soundsysteme waren der Wahnsinn und unsere Nachbarn auf dem Campingplatz…

  • Secret Spots

    Biogradska Gora

    Biogradska Gora: ein Nationalpark in dem man, mit ein bisschen Glück, direkt am Wasser Parken (oder Zelten) kann und mit einem wunderschönen Blick auf den Gletschersee erwacht. Wir kamen spät abends an. Am Tag kamen einige Besucher zum Wandern, aber abends hat man seine Ruhe und wenn man selber den Tag zum Wandern in der schönen Umgebung nutzt, stören die Touristen am Tage einen ja auch nicht. Es gibt Toiletten und ein Restaurant. Senta konnte frei herum laufen. Viele Wanderwege gehen direkt vom Parkplatz ab und die Ruhe und angenehme Temperaturen in den Bergen machten diesen schönen Ort für uns zu einem Secret Spot, den wir wirklich für alle Montenegro…